Rangliste 2013

Frisch aus dem Wintertraining geht es nun in die Saison

Die Saison 2013 beginnt für unsere Sportlerinnen und Sportler mit einer ersten gründlichen Probe. Nachdem Til Schmidt und Laura Eger erst vor Kurzem in Kienbaum auf Herz und Nieren geprüft wurden (dort findet der jährliche Athletiktest statt), müssen sie sich zusammen mit Janine Predel am kommenden Wochenende (12-14 April) auf der Regattabahn beweisen. Der DKV veranstaltet den o.g. Atheltiktest, sowie erste und zweite Rangliste jedes Jahr, um die besten deutschen Sportlerinnen und Sportler für den Nationalkader zu rekrutieren.

Für Til Schmidt und Laura Eger steht in diesem Jahr allerdings an erster Stelle das Lernen und das Erfahrungen sammeln für die kommenden Jahre. Besonders bei Laura Eger, die – für unseren Verein eine Premiere – im Canadier an den Start gehen wird, und erst vor Kurzem in den Rennsport – Bereich wechselte, steht dieser Aspekt im Vordergrund. Janine Predel wird indess den Anschluss in der Leistungsklasse versuchen zu erreichen.

So geht Bertasee Duisburg in diesem Jahr mit einer recht kleinen Auswahl an den Start der ersten Rangliste. Startschuss für das gesammte Team wird erst die Führjahrsregatta in Essen am darauf folgenden Wochenende sein, bei der nahezu alle Sportler vertreten sein werden.

2015_Duisburg_1

Westdeutsche Meisterschaften | German Masters 2015
AK-Fahrer werden Deutsche Meister und Marina Bärg siegt in der Gesamtwertung

Am vergangenen Wochenende wurde auf unserer Regattabahn in Duisburg die Westdeutsche Meisterschaft im Kanurennsport ausgetragen. Diese Regatta ist ein Muss für ein jeden Kanuten. Auch hier haben wir es geschafft Canadier an den Start zu bringen.

Philippa Zinkler (14) schaffte es sich den 4ten Platz im C1 über die 500m zu sichern und verpasste somit nur knapp das Treppchen. Zusammen mit ihrer C2 Partnerin Paula Eichner (12) erkämpften sie sich den 2ten Platz ebenfalls über die 500m. Ferdinand Dittmar (13) extra aus München angereist, konnte im Kanu Mehrkampf den 2ten Platz in der Gesamtwertung für sich verbuchen. Über die 500m im K1 gelang es ihm als bester 13 jähriger sich gegen ein Jahr ältere im B-Finale den 6ten Platz zu erstreiten. Durch die erbrachten Leistungen haben sich Philippa Zinkler und Ferdinand Dittmar für die Deutsche Meisterschaften im August in München qualifiziert.

Ferdinand Dittmar

Marina Bärg (12) konnte im Kanu Mehrkampf den 1ten Platz für sich verbuchen, musste sich aber über die 500m im K1 um ein paar Zentimeter geschlagen geben und verpasste nur knapp die höchste Stufe des Treppchen. Die männlichen Schüler A Tim Heckner, Lennart Pelkowski, Theo Mahl, und Ferdinand Dittmar (alle 12) konnten sich im K4 über die 500m nach einem Vorlauf, einem Zwischenlauf im Finale über einen 8 Platz freuen. Die Teilnehmer der Schülerspiele landeten allesamt im Mittelfeld und bestätigten damit ihre voranschreitende Entwicklung. Emma Engelke (10) ist erst seit 3 Monaten dabei und konnte sich über einen 13ten Platz freuen und verwies somit schon einige Gegner hinter sich. Mia Florkowski ebenfalls 10 schaffte es sich in der Gesamtwertung den 11 Platz zu sichern. Bei den 10 Jährigen Jungs konnten sich Simon Pytlik, Nicolas Kleinblotekamp und Leon Greulich über die Plätze 14,15 und 21 freuen.

Nach Ende der Regatta setzte sich die ganze Mannschaft mit Freunden und Familie bei einem netten Grillabend zusammen und ließen die Erlebnisse revue passieren.
(von Domenic Predel)

2015_Duisburg

Westdeutsche Kanumeisterschaften auf der Wedau
Juniorenweltmeister Jannik Innerkofler versucht Comeback

Am Wochenende ist wieder Großkampftag auf der Wedau. Auf Otto Schulte, und sein bewährtes Regattateam wartet viel Arbeit. Die Rennkanuten ermitteln Ihre Westdeutschen Meister. Gleichzeitig finden die Deutschen Seniorenmeisterschaften statt. 49 Vereine aus dem gesamten Bundesgebiet schicken Ihre Sportler nach Duisburg. Von den Schülern bis zur Altersklasse geht es über 200m, 500, 1000m und der 5000 Meter-Langstrecke um die Titel. Die ersten 9 Boote qualifizieren sich gleichzeitig für die Deutschen Kanumeisterschaften, die Ende August in München ausgetragen werden.Für Regattabahn-Chef Dieter Schmidt ist es die letzte Veranstaltung. Danach verabschiedet er sich in den wohlverdienten Ruhestand. Sein Nachfolger Mirko Günther, ehemaliger Bertasee-Kanu-Rennsportler und erfolgreicher Kanupolospieler beim 1. Meidericher KC wird dann seine Position übernehmen.

Auch Duisburger Kanuten werden bei dieser Regatta teilnehmen. Der WSV Niederrhein und Bertasee Duisburg sind mit zahlreichen Booten vertreten. Während der WSV auf seine Nachwuchsmannschaft setzt, ist Bertasee auch wieder in der Leistungsklasse am Start. Jannik Innerkofler, Juniorenweltmeister 2010, gibt überraschend sein Comeback. Im Sprintzweier der Leistungsklasse über die 200 Meter geht er mit Partner Ernst Rübsam an den Start. LK Fahrer Philipp Gierkowski will ins 200 Meter Finale und die Qualifikation für München schaffen. Das Bertasee –Talent Marina Bärg peilt den Schülertitel an. Gute Chancen hat auch der 13 jährige Bertasee Kanute Ferdi Dittmar in seiner Altersklasse. Bei den Senioren ist Bertasee Duisburg traditionsgemäß immer vorne dabei. Die Altmeister Franz Frank, Axel Giesen, Reimund Buick, Karl Brauer, Andreas Bengs und Arthur Erkes belegen alle Bootsklassen.

Die Veranstaltung beginnt bereits am Freitag um 13,00 Uhr mit den Vor und Zwischenläufen über 200 und 500 Meter. Die ersten Titel werden am Samstag ab 13,00 Uhr vergeben. Sonntagnachmittag beschließen die Langstreckenrennen diese Großveranstaltung. Der Eintritt auf den geöffneten Tribünen ist frei. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

2015_Hamm

Bertasee Canadiermannschaft konkurrenzlos
Regatta in Hamm

Was sich in der Überschrift sehr gut liest, ist der Tatsache geschuldet das unsere Canadiermannschaft in diesem Jahr bei der Regatta in Hamm keine Gegenmeldungen hatte.
So traten unsere jungen Sportlerinnen ausnahmslos gegeneinander an. Finja Schneider gewann bei der Schülerspielen in der Altersklasse 10, Amelie Briger in der Altersklasse 11.In dem 125m Rennen Nr. 309 am Samstag um 14:30 waren alle 4 Sportlerinnen in einem Rennen. Philippa Zinkler siegte vor Finja Schneider, gefolgt von Paula Zoe Eichner und Amelie Brieger.

Man muß den Mädchen ein Kompliment machen, die es bei Rückenwind schafften eine ordentliche Startaufstellung hinzubekommen, was im Canadier besonders schwer ist. Neben den guten Plazierungen muß man herausheben das Finja Scheider und Philippa Zinkler mit guter Fahrtechnik glänzen konnten, was nach nur einem Jahr im Canadier nicht selbstverständlich ist.

(Andre Heyden für Bertasee Duisburg e.V.)

2015_Recklinghausen

Nachwuchsmannschaft in Recklinghausen
Marina Bärg gewinnt für Bertasee Duisburg e.V.

Die Nachwuchsmannschaft von Bertasee Duisburg e.V. nahm am vergangenen Pfingstwochenende an der Regatta in Recklinghausen auf dem Rhein-Herne-Kanal teil. Die Trainer Domenic Predel und Frank Hebink zeigten sich am Ende zufrieden mit den Ergebnissen.

Bei den Schülerspielen konnte sich Mia Florkowski den 5. Platz in der Gesamtwertung bei den zehnjhrigen Mädchen sichern. Simon Pytlik erreichte den neunten und Leon Greulich den zehnten Platz bei den zehnjährigen Jungen. Marina Bärg konnte sich trotz einer Verletzung wieder einmal über die 2000m Langstrecke und die 500m Mittelstrecke behaupten und gewann knapp vor ihren Konkurrentinnen. Alexander Bärg schaffte es über die 200m sowie die 500m in die Finals, konnte dort allerdings keinen Podestplatz erstreiten. Über die 5000m Langstrecke erkämpfte er sich den siebten Platz.

v.L.: Simon, Mia, Leon

Auch in der Klasse der männlichen Schüler A schickte Bertasee Duisburg e.V. Sportler an die Startlinie. Die junge fünfköpfige Mannschaft ist erst seit dem letzten Sommer bei Bertasee Duisburg e.V. Theo Mahl konnte sich über die 500m im Finale den 7. Platz sichern und somit seinen ersten Finalplatz verbuchen. Der gemeinsame Vierer in der Besetzung Theo Mahl, Lennart Pelkowski, Jan Eppers und Tim Heckner erreichten im 500m Finale den 5. Platz. Die Zweierboote Tim Heckner-Lennart Pelkowski und Fabian Vogt-Jan Eppers konnten über die 2000m Langstrecke die Plätze sieben und elf belegen. Theo Mahl musste im Endspurt den gehaltenen siebenten Platz hergeben und wurde leider nur neunter.